Im Jahr 2015 werden erstmals kreisweit Sprachlotsen ausgebildet und vermittelt. Sprachlotsen sind Menschen, die neben der deutschen Sprache mindestens eine weitere Sprache gut sprechen und bei Gesprächen mit Menschen ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen übersetzen.

Wer kann Sprachlotsen nutzen?

Grundsätzlich kann jeder Sprachlotsen nutzen. Meist wird dies jedoch von Organisationen, wie Schulen, Kindertagesstätten oder dem Jobcenter genutzt. Aber auch Flüchtlingspaten oder -initiativen nutzen dieses Angebot gelegentlich.

Wie ist der Ablauf, wenn ich einen Sprachlotsen brauche?

Rufen Sie bei dem Kreisfamilienzentrum Ihres Ortes an - in Werther beim Fam.o.S. Wir können Ihnen dann sagen, ob es einen Sprachlotsen für die von Ihnen benötigte Sprache gibt. Wenn es niemanden in Werther gibt, werden wir die Anfrage ggf. an einen anderen Ort im Kreis weiterleiten. Der passende Sprachlotse wird sich dann telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin mit Ihnen absprechen. Im Anschluss an den Einsatz, unterschreiben Sie dem Sprachlotsen eine Bestätigung über seinen Einsatz.

Kostet der Einsatz des Sprachlotsen etwas?

Ja, der Einsatz des Sprachlotsen kostet pauschal 20 Euro. Sie erhalten darüber eine Rechnung.

Ich spreche selbst eine weitere Sprache und würde gerne Sprachlotse werden. Wie geht das?

Besonders, wenn Sie Sprachen wie arabisch, albanisch, rumänisch, bulgarisch, kurdisch oder eine hier seltene Sprache sprechen, sind Sie sehr gefragt. Melden Sie sich bei dem zuständigen Kreisfamilienzentrum an Ihrem Wohnort. Es gibt eine kostenlose Ausbildung, die an mehreren Wochenenden in Halle/ Westf. stattfindet. Die nächste ist für Anfang 2016 geplant. Wenn Sie diese Ausbildung durchlaufen haben, können Sie offiziell als Sprachlotse/ Sprachlotsin vermittelt werden.

Weitere Informationen des Kreises Gütersloh zu den Sprachlotsen, angebotene Sprache, Formulare und Ausbildungstermine finden Sie hier.